Zpět do poradny

Was ist eigentlich Gelée royale?

Gelée royale gehört zu den wichtigsten Bienenprodukten. Es enthält Eiweiß, Vitamine, Mineralstoffe, Fette, Nukleotide, Zucker und weitere lebenswichtige Nährstoffe. Die Inhaltsstoffe im Gelée royale entwickelten sich zu einem ausgewogenen Verhältnis im Laufe von 100 bis 120 Millionen Jahren (also bereits in der Zeit des ersten nachgewiesenen Vorkommens von Bienen auf unserem Planeten).

Was ist eigentlich Gelée royale?

Gelée royale gehört zu den wichtigsten Bienenprodukten. Die Konsistenz erinnert an einen homogenen, sahne- bis gelatinartigen Brei von weißer Farbe, der auch leicht geblich oder Ocker sein kann. Der Geschmack ist sauer bis bitter-sauer und hat ein spezifisches Aroma. Es enthält Eiweiß, Vitamine, Mineralstoffe, Fette, Nukleotide, Zucker und weitere lebenswichtige Nährstoffe. Die Inhaltsstoffe im Gelée royale entwickelten sich zu einem ausgewogenen Verhältnis im Laufe von 100 bis 120 Millionen Jahren (also bereits in der Zeit des ersten nachgewiesenen Vorkommens von Bienen auf unserem Planeten).

Wie entsteht Gelée royale?

Gelée royale wird aus den Oberkieferdrüsen der Arbeiterinnen ausgeschieden. Nur junge Bienen im Alter von sechs bis vierzehn Tagen können Gelée royale produzieren. Die Grundlage dafür bilden Pollenkörner. Diese platzen im Magen der Biene auf, die daraus wichtige Inhaltsstoffe für das Gelée royale gewinnt. Pollen müssen nicht nur für das Gelée royale, sondern für das ganze Bienenvolk in ausreichender Menge zur Verfügung stehen.

Wozu dient Bienen das Gelée royale?

Als Futter für mehrere Bienenarten. Für erwachsene Stockmütter, für künftige Stockmütter (Königinnen) und in den ersten drei Tagen auch für die Larven der Arbeiterinnen und Drohnen. Die Zusammensetzung unterscheidet sich je nachdem, welche Biene schlüpfen soll. „Gelée royale für die Stockmutter enthält neben den allgemeinen Komponenten etwas mehr freier Aminosäuren, Nukleotide und Vitamine.“1

včelí matka - královna s krmičkami

Der Gelée-royale-Verbrauch variiert je nach Bienenvolk. Den höchsten Bedarf hat die Stockmutter, die sich im Stock in Begleitung mehrerer Arbeiterinnen bewegt - diese bieten ihr ständig Gelée royale als Futter an. Auch dank der Einnahme von Gelée royale ist die Stockmutter so fruchtbar. Pro Tag legt sie ihre Eier in eine Wabe von knapp 16 dm Größe. Wobei das Gewicht der pro Tag gelegten Eier ihr eigenes Gewicht übersteigt.

Während die Arbeiterinnen zwei bis mehrere Monate leben, erreicht die Stockmutter das Alter von 3 - 5 Jahren. In Ausnahmefällen erreicht die Stockmutter das Alter von 7 Jahren. „Zahlreiche Wissenschaftler erklären das unterschiedliche Alter der Arbeiterinnen und der Stockmutter mit der unterschiedlichen Nahrung. Ihr langes Leben und ihre Fruchtbarkeit verdankt die Stockmutter dem Gelée royale.“2

Zusammensetzung von Gelée royale

„Gelée royale ist eines der geheimnisvollsten Naturprodukte, dessen Zusammensetzung bis heute nicht ganz geklärt ist. Es enthält zahlreiche Komponenten, die zusammen eine nährstoffreiche Masse mit einzigartigen Eigenschaften bilden.“3

„Gelée royale enthält: überwiegend Wasser (50 - 70 %), Trockenmasse vorwiegend Zucker, Eiweiß (10 - 20 %), Fett (3 - 10 %), und viele weitere Inhaltsstoffe, die zwar weniger Prozent ausmachen, jedoch umso wirkungsvoller und wichtiger sind."4 Im nachfolgenden Absatz sehen wir uns diese im Detail an.

mateří kašička na plástu

"Von Zucker sind es vorwiegend Glukose und Fruktose in einem ähnlichen Verhältnis wie im Honig. Der Gehalt an Saccharose variiert von Probe zu Probe. In kleiner Menge sind weitere Zucker vertreten: Maltose, Trehalose, Melibiose, Ribose und Erlose.

Von den Fetten sind es z.B.: 10-hydroxy-2-Dezensäure, die das Wachstum von Bakterien hemmt (deshalb ist Gelée royale trotz hohem Wassergehalt mikrobiell sehr stabil), und das nicht gesättigte Äquivalent, die 10-Hydroxydezen-Säure. Den Fettsäuren verdanken wir die misten entdeckten biologischen Eigenschaften.

Gelée royale enthält ca. 1 % Mineralstoffe, davon am meisten Kalium, gefolgt von Kalzium, Natrium, Zink, Eisen, Kupfer, Mangan und weitere. Der Vitamin-Gehalt ist in Gelée royale eher niedrig. Auch der häufig diskutiere und überschätzte Gehalt an Geschlechtshormonen ist ebenfalls niedrig.

Dabei lässt sich die positive Wirkung von anderen, bisher wenig bekannten oder unbekannten Inhaltsstoffen nicht ausschließen. Von den heterozyklischen Verbindungen sind enthalten Pterin und Neopterin, mehrere Nukleotide und Nukleinbasen, hoher Gehalt an makroergischen Phosphaten (AMP, ADP, ATP), Acetylcholin und weiteren Stoffen. “5

Die Zusammensetzung von Gelée royale entspricht dem besten, was die Bienen sammeln konnten. Blütenpollen enthält nämlich die wertvollsten Stoffe aus der Pflanze und aus dem Boden. Das unterschiedliche Verhältnis der einzelnen Inhaltsstoffe geht auf das Gebiet zurück, wo die Bienen Pollen sammeln bzw. welche Pflanzen dort gedeihen. Beispielsweise das Verhältnis des Prozentanteils von Eiweiß variiert deshalb um das Doppelte - einmal kann es nur 10 % und in fruchtbaren Gebieten 20 % betragen.

„Gelée royale enthält mehrere Vitamine mit Heilwirkung:

  • Vitamin B1 reguliert den Blutzuckerspiegel und schützt das zentrale Nervensystem.

  • Vitamin B2 der Mangel führt zu Wachstumsstörungen, Hautkrankheiten, Problemen mit Schleimhäuten und chronischer Müdigkeit.

  • Vitamin B3 für ein gesundes Nervensystem, optimale Aufnahme von Sacchariden, Fetten und Eiweiß, schafft Abhilfe bei chronische Müdigkeit, Migräne, Verdauungsproblemen und Allergien.

  • Vitamin B6 der Mangel führt zu Haarausfall, Neurodertmitis und gereizten Nerven.

  • Vitamin B7 hilft bei Entzündung der Haut und der Augenlider.

  • Vitamin C hilft präventiv gegen Zahnfleischbluten.

  • Vitamin B9 wichtig für Zellteilung und Zellwachstum.

  • Vitamin E stimuliert die Geschlechtsorgane, schützt vor Totgeburt und Sterilität.

  • Vitamin B12 für gesunde Nervenzellen und rote Blutkörperchen, für ein gesundes Nervensystem.

  • Vitamin D für bessere Aufnahme von Kalzium und ein ausgeglichenes Verhältnis von Kalzium und Phosphor im Blut.“6

Interessant ist, dass „im Gelée royale keine Mikroorganismen festgestellt wurden - dieses Produkt kann sich selbst sterilisieren“.7

Gewinnung von Gelée royale

Gelée royale ist in den Königinnenzellen mit 3 - 4 Tage alten Larven zu finden. Von dort wird es entnommen und ein Gefäß aus dunklem Glas bei kühlen Temperaturen aufbewahrt. Manche Imker geben das Gelée royale direkt in den Honig.

Mateří kašička
Foto: Wikimedia Commons Autor: Waugsberg, CC BY-SA 4.0;

„Manche Imker nehmen aus den Zellen entnommenes Gelée royale in seiner nativen Form ein. Nach Dr. Stangacius sollte das Gelée royale zusammen mit dem Wachsdeckel und der Larve verbraucht werden, da die Larve nach der Entnahme nicht überlebensfähig ist. Dabei handelt es sich um hochwertiges biologisches Material mit positiver Wirkung auf den menschlichen Organismus.“8

Geschichte der Verwendung von Gelée royale

Gelée royale war bereits im Alten Ägypten und Rom als Heilmittel und Kosmetikprodukt bekannt. Doch die Kenntnis über Gelée royale und weitere Bienenprodukte wurde bei den alten Kulturen leider nicht vertieft oder an weitere Generationen weitergegeben. Deshalb wurde Gelée royale erst viel später zum Interessensobjekt der Medizin und noch viel später zum Forschungsobjekt..

Im Jahr 1680 wurde es vom Niederländer Swammerdam als der Speichelhonig von Bienen bezeichnet. Der französische Naturwissenschaftler Reaumur konnte nachweisen, dass Gelée royale von den Gebissdrüsen abgesondert wird. In seiner Facharbeit aus dem 18. Jahrhundert nennt der Gelée royale ein „Super-Lebensmittel“ und konzentriertes Nahrungsmittel. Seine Erkenntnisse wurden vom Schweizer Kollegen Huber vertieft, der nachweisen konnte, dass nur die mit Gelée royale gefütterten Larven zu Königinnen heranwachsen.

Den größten Ruhm erlebte Gelée royale in den 1960-er Jahren. 1953 ließ sich B. De Belvefer die Herstellung eines Präparats aus Gelée royale patentiert und wurde weltweit berühmt damit. In der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts erfreute sich Gelée royale hoher Beliebtheit bei Verbrauchern und Ärzten.

Aufbewahrung von Gelée royale

lyofilizovana materi kasicka pleva
Lyophilisiertes Gelee Royale

Gelée royale ist sehr empfindlich und darf nicht in die Nähe von Metallen gelangen. Deshalb darf es nicht mit einem Löffel aus Metall eingenommen werden! Schädlich sind auch Sonnenstrahlen, Wärme, Sauerstoff und Verunreinigungen. Nach der Gewinnung muss man Gelée royale sofort konservieren.

Es wird in reiner Form, lyofilisiert oder mit Honig vermischt aufbewahrt. Frisches Gelée royale wird dunkel und kühl gelagert bei 3 -5 Grad, bei Temperaturen nicht unter dem Gefrierpunkt und maximal sechs Monate.

In Honig oder lyolifiziert hält es 1 Jahr. Wird Gelée royale bei -15 bis -20 Grad Celsius tiefgefroren, hält es sogar 2 Jahre. Nach dem Auftauen nicht mehr einfrieren. Wir empfehlen, das reine Gelée royale sowie das Gelée royale in Honig so schnell wie möglich zu verbrauchen.

Heilwirkung von Gelée royale

„Gelée royale hilft bei einer Vielzahl von Erkrankungen und gesundheitlichen Beschwerden. Es dient zur Behandlung von:

  • Bronchiales Asthma,

  • Schlaflosigkeit,

  • Akne,

  • Blutarmut,

  • Schwächegefühl,

  • Arteriosklerose,

  • Depression,

  • Atherosklerose,

  • Arthritis in den unteren Gliedmaßen,

  • Gehirnentzündung,

  • Lebererkrankungen,

  • Zwölffingerdarm-Geschwüre

  • Beschwerden im Klimakterium,

  • Appetitlosigkeit,

  • Neurastenie,

  • einige Arten von Lähmungen,

  • späte Entwicklung von Kindern,

  • multiple Sklerose,

  • Parkinson,

  • Stenokardie,

  • Verschlechterung von Seh-/Hörvermögen ohne Ursache,

  • Entzündung des Dickdarms,

  • Haarausfall,

  • Chirurgischer Eingriff,

  • Geburt mit starkem Blutverlust,

  • Rekonvaleszenz nach schwerer Krankheit, Unfällen und Operationen,

  • Stimulation der Drüsen mit innerem Sekret - Speicheldrüse, Geschlechtsorgane,

  • Blutdruck (reguliert hohen bzw. niedrigen Blutdruck),

  • verbessert den körperlichen und seelischen Allgemeinzustand,

  • hemmt unerwünschte Nebenwirkungen von Breitspektrum-Antibiotika,

  • Vegetative Dystonie,

  • Depressive Gemütszustände,

  • Peptisches Magen- und Zwölffingerdarm-Geschwür,

  • Körperliche und seelische Überbelastung,

  • Heilung von Wunden und Brandwunden,

  • Erschöpfungszustände,

  • Gelée royale glättet und verjüngt die Haut und hilft effektiv bei vielen Hautkrankheiten.“9

Die genaue Dosierung von Gelée royale für die einzelnen Krankheiten erfahren Sie im Absatz: Anwendung von Gelée royale. Dabei handelt es sich um die Übersicht der häufigsten Gesundheitsprobleme.

„Bei der Verabreichung an Kinder ist Vorsicht geboten, da es bei langfristiger Einnahme zur unerwünscht vorzeitigen Geschlechtsreife kommen kann. Kindern deshalb nur in Ausnahmefällen verabreichen, meist bei später Entwicklung oder schwerem Krankheitsverlauf, und zwar in entsprechend geringer Dosis als bei Erwachsenen.“14

„Die Wirkung von Gelée royale ist nicht auf einzelne Organe beschränkt, sondern greift in den Stoffwechsel ein und wirkt ganzheitlich. Es stärkt das Immunsystem und fördert die Heilung von sehr vielen Krankheiten.“ 10

mateří kašička historie a využití

„Bei genauer Betrachtung der Krankheiten, gegen die Gelée royale wirksam hilft, sind viele Entzündungen und Infektionen dabei, gegen die wir genug Mittel haben und das Gelée royale als unterstützende Maßnahme einsetzen. Interessanter ist die Gruppe der Zivilisationskrankheiten.

Dazu gehören chronische Erschöpfung, Unausgeglichenheit, gereizte Nerven, die sich als seelische Probleme oder körperliche Beschwerden - oder beides - äußern. Und dazu gehören wiederum Herzinfarkt, vorzeitige körperliche und seelische Alterung und bis zu einem gewissen Grad auch Tumore. Dabei handelt es sich um ein weltweites Problem - je entwickelter das Land, desto schlechter die Situation. Aus Stresse, Mangel an Erholung und psychischen Druck entsteht ein inneres Ungleichgewicht und als Folge Zivilisationskrankheiten mit schwerem Verlauf.“11

Gelée royale als Nahrungsergänzungsmittel

„Gelée royale empfehlen wir auch jenen, die beschwerdefrei sind, dabei jedoch etwas für ihre Gesundheit tun möchten. Gelée royale hat folgende positive und heilende Eigenschaften:

  • Nährstoffreich, reich an Proteinen und Vitaminen,

  • wohltuende Wirkung auf das Gehirn,

  • erhöht den Spiegel der roten Blutkörperchen, Hämoglobin und Eisengehalt im Blut,

  • wirkt bakteriostetisch und bakterizid,

  • tonisiert, schützt vor schädlicher Strahlung und stärkt das Immunsystem,

  • stimuliert den Stoffwechseln, erhöht den Lebenstonus des Organismus,

  • regelt den Bluthochdruck,

  • verbessert die Venenelastizitöt,

  • verbessert die Funktion der inneren Organe,

  • Wirkung ist nicht auf einzelne Organe beschränkt, sondern greift in den Stoffwechsel ein,

  • stärkt die Abwehrkräfte und damit den ganzen Organismus,

  • ist ein effektives Heilmittel bei der Behandlung zahlreicher Erkrankungen.“12

„Bei regelmäßiger Einnahme berichten Menschen, dass sie sich leistungsfähiger und weniger müde fühlen, besser lernen und sich mehr merken, seelisch ausgeglichen sind, mehr Selbstvertrauen sowie gute Laune haben. Gelée royale trägt wahrscheinlich zur Anregung, Leistungssteigerung und zur normalen Funktion des Organismus bei.“13

Anwendung von Gelée royale

Gelée royale wird peroral in Form von Tabletten oder als lyofilisiertes Pulver eingenommen. Es wird auch in Honig und Honig-Produkten angeboten. Weiter ist es in Salben, Cremes und Flüssigkeiten enthalten.

užívání mateří kašičky

Die optimale Einnahme von Gelée royale ist in der natürlichen Reinform, nicht vermischt, nicht konserviert.

Bei der Einnahme von Gelée royale beachten Sie Folgendes: „Gelée royale nicht schlucken, sondern im Mund auflösen. Gelangt es in den Magen, verliert es durch die Magensäure seine Wirkung. Bei der Einnahme von Gelée royale kein Wasser nachtrinken und nichts essen."15 „Empfohlene Dosis: 0,5 g frisches (oder 200 mg lyofilisiertes) Gelée royale einmal täglich, ideal morgens auf leeren Magen, ca. 20 Minuten vor dem Essen. Am besten unter die Zunge geben und 5 Minuten lang einwirken lassen. Die empfohlene Einnahme beträgt 2 - 4 Wochen.“16

Gelée royale in Honig oder in Kombination mit Pollen oder Propolis nehmen Sie morgens auf leeren Magen, ca. 20 min vor dem Essen ein. Die Kur erst nach 2 - 3 Monaten wiederholen.

Einnahme von Gelée royale bei den häufigsten Beschwerden und Krankheiten:

Asthma: 1 Löffel Honig mit Gelée royale am Tag.

Magengeschwüre: 1 Löffel Honig mit Gelée royale, morgens, 30 min vor dem Essen. Plus 25 - 30 Tropfen Propolis-Tinktur 3x am Tag.

Schlaflosigkeit: 1 Löffel Honig mit Gelée royale vor dem Schlafen.

Klimakterium, Erschöpfung, Depression: 1 Löffel Honig mit Gelée royale 30 min vor dem Essen.

Entzündung der Mundhöhle: 1 Löffel Gelée royale mit Propolis. Im Mund belassen, bis es sich vollständig auflöst.

Ekzem: Innerlich oder äußerlich 1 Löffel Gelée royale, Honig und Propolis-Tinktur. Im Verhältnis: 94 % Honig, 4 % Gelée royale und 2 % Propolis-Tinktur. Kleine Menge zubereiten.“18

„Gelée royale nicht bei onkologischen Erkrankungen verabreichen, da es ein Wachstumshormon enthält und das Wachstum von Krebszellen fördern kann. Nur in Einzelfällen unter der Aufsicht eines Apitherapeuten in ausgesuchten Kliniken möglich. Ohne unerwünschte Interaktion mit Medikamenten und ohne Nebenwirkungen. Die Möglichkeit einer allergischen Reaktion ist eher theoretisch.“17

Weitere Erkentnisse zur Wirkung von Gelée royale

„Gelée royale hat ein breites Spektrum an biologischen Eigenschaften. Es hemmt das Wachstum von Mikroorganismen (Darmbakterien, Staphylokokkus, Tuberkulose-Bakterien, Salmonellen usw.). Es liegen Daten über die antivirale Wirkung von Gelée royale und dessen Fähigkeit vor, merklich die Grippeviren zu reduzieren.“ 19

Ing. Štefan Demeter, CSc. Führt in seinem Buch - frei auf Deutsch Apitherapie: Heilen mit Bienenprodukten eine ganze Reihe von Erkentnissen seiner amerikanischen Kollegen an:

  • „Gelée royale fördert die Gehirnaktivität, es bleibt dadurch länger jung. Es enthält Acetylcholin, das dem Nervensystem im Gehirn zur Informationsübertragung dient,

  • sinkt dessen Niveau, bewirkt es im fortgeschrittenen Alter einen Gedächtnisschwund und Verlust an Konzentrationsvermögen,

  • Quelle an Vitamin B5 mit antidegenerativer Wirkung und Anti-Aging-Effekt,

  • Gelée royale enthält Aminosäuren und Gamaglobulin für ein starkes Immunsystem und milden Krankheitsverlauf,

  • es enthält Sterole, Verbindungen aus Phosphor und Acetylcholin, die der Informationsübertragung zwischen den Zellen dienen.

Diese Erkentnisse könnten die Zahl der unerwünschen Nebenwirkungen bei der Einnahme von Antibiotika senken und die Menge an verschreibungspflichtigen Medikamenten senken.“20

Gelée royale ist begehrter Inhaltsstoff in Pflegeprodukten. „Beim Auftragen von Gelée royale auf die Haut wurde in zahlreichen Studien die entzündungshemmende Wirkung nachgewiesen. Gelée royale ist in Pflegeprodukten für frische, erholte und jünger aussehende Haut enthalten. Es wird auch in Salben für Brandwunden usw. zugegeben.“21

Mateří kašička, plást, matečník

MUDr. J. Stoklas beschreibt in seinem Buch „Včelí produkty ve výživě, lékařství, farmacii a kosmetice“ (Bienenprodukte in der Ernährung, Medizin, Pharmazie und Kosmetik) die Ergebnisse von Studien, bei denen nachgewiesen wurde, das „Präparate mit Gelée royale Fältchen mildern, die Haut verjüngen und die Zellerneuerung fördern. Weitere Autoren führen die positive Wirkung von Gelée royale bei lokaler Anwendung in der Kosmetikbranche an. Hier macht man sich den biologisch stimulierenden Effekt mit besserer Durchblutung, Straffung und Verbesserung des Hautbildes zunutze. Fišera beschrieb die positive Wirkung von Gelée royale bei der Behandlung von Veränderungen aufgrund von Hautalterung. Nach 5 Wochen wurden kleine Fältchen an der Stirn und rund um die Augen sichtbar gemildert. Es kam auch zur schnelleren Heilung kleiner Narben und bei Sonnenbrand.“22

Ein Ausnahme-Bienenprodukt

„Wie genau wirkt Gelée royale auf den menschlichen Organismus? Handelt es sich wirklich um ein Wundermittel? Die Jahrzehnte und Jahrhunderte lange Erfahrung zeigt, dass es eine überaus positive Wirkung auf den Organismus gesunder sowie kranker Menschen hat. Gelée royale ist ein ganz besonderes Nahrungsmittel. Aus der Liste der Krankheiten, bei welchen es hilft, ist ersichtlich, dass es sich um ein Ausnahmeprodukt handelt. Der Öffentlichkeit kann ich Gelée royale als Heilmittel von Herzen empfehlen. Imkern empfehle ich dessen Studium, Gewinnung und Anwendung.“23

Einführungsfoto: Wikimedia Commons, Autor Waugsberg, CC BY-SA 3.0;


1 Tschechische Publikation: Ing. Štefan Demeter, CSc.: Apiterapie: Léčení včelími produkty; Vydala Mgr. Andrea Lenochová, Olomouc, 2015, str. 107, ISBN 978-80-87274-27-9 Zurück

2 Tschechische Publikation: kolektiv autorů: Mateří kašička a propolis; Bratislava, Eugenika, 2017, str. 11, ISBN 978-80-8100-519-0 Zurück

3 Tschechische Publikation: kolektiv autorů: Mateří kašička a propolis; Bratislava, Eugenika, 2017, str. 10, ISBN 978-80-8100-519-0 Zurück

4 Tschechische Publikation: Ing. Štefan Demeter, CSc.: Apiterapie: Léčení včelími produkty; Vydala Mgr. Andrea Lenochová, Olomouc, 2015, str. 107, ISBN 978-80-87274-27-9 Zurück

5 Tschechische Publikation: Titěra, Dalibor: Včelí produkty mýtů zbavené; Praha, Nakladatelství Brázda, 2006, str. 139-140, ISBN 80-209-0347-X Zurück

6 Tschechische Publikation: Ing. Štefan Demeter, CSc.: Apiterapie: Léčení včelími produkty; Vydala Mgr. Andrea Lenochová, Olomouc, 2015, str. 108–109, ISBN 978-80-87274-27-9 Zurück

7 Tschechische Publikation: kolektiv autorů: Mateří kašička a propolis; Bratislava, Eugenika, 2017, str. 13, ISBN 978-80-8100-519-0 Zurück

8 Tschechische Publikation: Ing. Štefan Demeter, CSc.: Apiterapie: Léčení včelími produkty; Vydala Mgr. Andrea Lenochová, Olomouc, 2015, str. 114, ISBN 978-80-87274-27-9 Zurück

9 Tschechische Publikation: Ing. Štefan Demeter, CSc.: Apiterapie: Léčení včelími produkty; Vydala Mgr. Andrea Lenochová, Olomouc, 2015, str. 110–111, ISBN 978-80-87274-27-9 Zurück

10 Tschechische Publikation: Ing. Štefan Demeter, CSc.: Apiterapie: Léčení včelími produkty; Vydala Mgr. Andrea Lenochová, Olomouc, 2015, str. 112, ISBN 978-80-87274-27-9 Zurück

11 Tschechische Publikation: MUDr. Jan Šmíd: Včelí produkty ve výživě a lékařství; Liberec, 1968, str. 56–57 Zurück

12 Tschechische Publikation: Ing. Štefan Demeter, CSc.: Apiterapie: Léčení včelími produkty; Vydala Mgr. Andrea Lenochová, Olomouc, 2015, str. 115, ISBN 978-80-87274-27-9 Zurück

13 Tschechische Publikation: Titěra, Dalibor: Včelí produkty mýtů zbavené; Praha, Nakladatelství Brázda, 2006, str. 141, ISBN 80-209-0347-X Zurück

14 Tschechische Publikation: Ing. Štefan Demeter, CSc.: Apiterapie: Léčení včelími produkty; Vydala Mgr. Andrea Lenochová, Olomouc, 2015, str. 114, ISBN 978-80-87274-27-9 Zurück

15 Tschechische Publikation: kolektiv autorů: Mateří kašička a propolis; Bratislava, Eugenika, 2017, str. 34, ISBN 978-80-8100-519-0 Zurück

16 Tschechische Publikation: Ing. Štefan Demeter, CSc.: Apiterapie: Léčení včelími produkty; Vydala Mgr. Andrea Lenochová, Olomouc, 2015, str. 113, ISBN 978-80-87274-27-9 Zurück

17 Tschechische Publikation: Ing. Štefan Demeter, CSc.: Apiterapie: Léčení včelími produkty; Vydala Mgr. Andrea Lenochová, Olomouc, 2015, str. 112, ISBN 978-80-87274-27-9 Zurück

18 Tschechische Publikation: Ing. Štefan Demeter, CSc.: Apiterapie: Léčení včelími produkty; Vydala Mgr. Andrea Lenochová, Olomouc, 2015, str. 120–121, ISBN 978-80-87274-27-9 Zurück

19 Tschechische Publikation: kolektiv autorů: Mateří kašička a propolis; Bratislava, Eugenika, 2017, str. 18, ISBN 978-80-8100-519-0 Zurück

20 Tschechische Publikation: Ing. Štefan Demeter, CSc.: Apiterapie: Léčení včelími produkty; Vydala Mgr. Andrea Lenochová, Olomouc, 2015, str. 115, ISBN 978-80-87274-27-9 Zurück

21 Tschechische Publikation: Titěra, Dalibor: Včelí produkty mýtů zbavené; Praha, Nakladatelství Brázda, 2006, str. 142 - 143, ISBN 80-209-0347-X Zurück

22 Tschechische Publikation: MUDr. J. Stoklasa: Včelí produkty ve výživě, lékařství, farmacii a kosmetice; Státní zemědělské nakladatelství, Praha, 1975, str. 153 - 154, ISBN neuvedeno Zurück

23 Tschechische Publikation: Ing. Štefan Demeter, CSc.: Apiterapie: Léčení včelími produkty; Vydala Mgr. Andrea Lenochová, Olomouc, 2015, str. 122, ISBN 978-80-87274-27-9 Zurück

Sdílejte produkt s přáteli