0 EUR(0 units)
Back

Knieschmerzen

Knieschmerzen

11. 07. 2017

Es kann sein, dass Sie schon beim Aufstehen spüren, dass sich Ihre Beine schwer anfühlen und es ziemlich lange dauert, bis Sie Ihre Knie wieder normal bewegen können. Vielleicht ist es schon ein Problem, die Buchhaltungsabteilung im ersten Stock zu erreichen, ganz zu schweigen vom Treppensteigen zu Hause. Ihre Knie sind zwar nicht geschwollen und verletzt sind sie auch nicht, es kann sich jedoch um ein etwas schwereres Problem handeln, das man nicht unterschätzen sollte.

Versuchen Sie nicht, das Knie zu bewegen. Suchen Sie lieber Ihren Arzt auf.

Falls Sie schon einmal unangenehme Knieschmerzen hatten, können Sie sicherlich bestätigen, das es nicht ratsam ist, mit den Schmerzen an diesem grössten Körpergelenk zu spaßen. Die meisten Patienten machen den Fehler, dass sie bei Knieschmerzen versuchen, das Gelenk durch Bewegungen wieder in Ordnung zu bringen. Häufig wird damit aber das Problem noch verschlimmert. Viele Menschen sind auch fälschlicherweise überzeugt, dass es keinen Sinn macht, einen Arzt aufzusuchen, wenn das Knie nicht geschwollen ist. Sie denken dann, das es wohl noch nichts Schlimmeres ist. Die Wahrheit jedoch ist, dass viele Entzündungen und andere Knieerkrankungen gar nicht mit Schwellungen verbunden sind. Der Patient versucht lange zu Hause die Schmerzen zu ertragen und entscheidet sich erst dann für einen Arztbesuch, wenn die Schmerzen schon unerträglich sind.

Ein geschwollenes Knie

oteklé koleno
autor: James Heilman, MD; Wikimedia Commons

Ein geschwollenes Knie ist meistens ein Zeichen, dass es sich um ein ernsthaftes Problem handelt, welches man nicht unterschätzen sollte. Falls Ihr Knie ohne ersichtlichen Grund oder frühere Verletzungen anschwillt, kann es sich um Arthritis, Gicht oder eine Entzündung handeln. Eine Schwellung kann aber auch die Folge einer Verletzung des Knies sein. Falls das Knie innerhalb einer Stunde nach einer Verletzung anschwillt, liegt wahrscheinlich ein Problem mit gezerrten Bändern vor. Es könnte sich aber auch um einen Bruch handeln. Falls das Knie erst nach ein paar Stunden oder sogar Tagen anschwillt, handelt es sich wahrscheinlich um einen Erguss oder eine Verletzung des Meniskus.

Ein verschlossenes oder verstauchtes Knie

Als ein verschlossenes Knie wird der Zustand bezeichnet, bei dem man das Knie weder beugen noch gerade machen kann. Manchmal wird die Bewegung des Gelenkes durch ein mechanisches Hindernis blockiert. Das kann z. B. ein Stück von einem festgekeilten –blockierten Knorpel sein, oder es handelt sich um das Symptom einer ernsthaften Verletzung. In beiden Fällen reicht es nicht, dieses Problem mit häuslichen Mitteln zu beheben, stattdessen ist ein Arztbesuch notwendig. Das Gegenteil eines verschlossenen Knies ist ein verstauchtes Knie. In solchen Fällen geht es fast immer um Bänderverletzungen, nicht um eine Verletzung des selben Knies. Die Bänder sind manchmal gezerrt oder gerissen und daraus folgend wird das Knie instabil. Der betroffene Mensch hat das Gefühl, dass das Knie etwas seitlich verschoben ist und dass es sich nicht in der richtigen Position befindet. Auch in diesem Fall ist das Problem ohne ärztliche Hilfe nicht lösbar.

Knirschen, Stechen und Knacken im Knie

Das Knie kann die unterschiedlichsten Geräusche hervorbringen. Am häufigsten geht es um eine Art von Knirschen oder Stechen, die besonders beim Beugen des Knies zu hören sind. Das Phänomen scheint so häufig vorzukommen, dass es bei den meisten Menschen während ihres Lebens auftritt. Obwohl das Geräusch etwas beunruhigend klingt, bedeutet das noch nicht, dass es Indikation eines Problems sein könnte. In diesem Fall sollte man darauf achten, ob die Kniegeräusche auch von Schmerzen begleitet sind. Falls ja, suchen Sie Ihren Arzt auf. Ein anderes bei Knien auftretendes Geräusch kann ein unangenehmes Knirschgeräusch sein. Das hängt wahrscheinlich mit einem abgenutzten Knorpel zusammen. Um sich dies einfach zu erklären, muss man sich vorstellen, dass sich zwei Knochen aneinander reiben und dabei Knirschgeräusche erzeugen. Das Knirschen kann auch mit einer früheren Verletzung oder ab fünfzig Jahren mit vorliegender Arthritis zusammenhängen.

Finden Sie heraus, wann und wo der Schmerz auftritt

Bevor Sie sich zum Arzt begeben, lohnt es sich, kurz zu überlegen, in welchen Situationen Sie die Knieschmerzen spüren und an welchen Stellen sie genau auftreten. Falls Sie beim Treppensteigen Probleme haben, liegt es wahrscheinlich an einem abgenutzten Knorpel. Das gleiche gilt, wenn Sie Probleme beim Herunterlaufen einer Treppe haben. Falls Sie am Morgen nur mit Schwierigkeiten aufstehen können und der Schmerz langsam durch Bewegung wieder aufhört, könnte es sich um die erste Phase einer Arthritis handeln.

Náš tip

Schmerzen im vorderen Teil des Knies könnten mit der Kniescheibe zusammenhängen. Ein Schmerz im Knie könnte Arthritis oder eine Verletzung des Meniskus bedeuten. Schmerzen an der Seite des Knies könnten von Arthritis oder einer Verletzung der Außenbänder verursacht werden.

Lesen Sie auch:

Auch ein Stich kann heilen

Dank uns Bienenzüchtern hat man schon festgestellt, dass auch ein Bienenstich manchmal nützlich sein kann. Weil die Bienenzüchter seltener als andere Menschen unter Gicht oder Rheumatismus gelitten haben, fingen die Heilpraktiker an, den Einfluss des Bienenstiches auf den menschlichen Organismus zu untersuchen. Ihre Entdeckungen sind auch in der heutigen Zeit noch überraschend.

Arthritis – Was sind die Ursachen für Knieschmerzen?

Arthritis ist eine der häufigsten Kniebeschwerden, mit denen Ärzte bei ihrer Arbeit zu tun haben. Es gibt viele Ursachen für diese Krankheit, am häufigsten tritt sie in Zusammenhang mit höherem Alter und Übergewicht auf.

Erste Hilfe bei einem Bienenstich

Wenn Sie von einer Biene gestochen worden sind, sollten Sie sehr schnell handeln. Das Bienengift zieht langsam in die Haut ein und deshalb sollten Sie zunächst den Stachel entfernen.

Alle Artikel

SkypeFacebookTwitter

Mobile: 739 045 380
Mo-Fr: 7:00 - 15:00
Email: obchod@pleva.cz