star 1 star 2 star 3 star 4 star 5 13 BewertungenRating value is 5 of 5

Kakaobohnen in Honig

• Qualität tschechischen Honig
•8% Bio-Kakaobohnen
• bitter und leicht süßen Geschmack
Více informací

Naturprodukt
star 1 star 2 star 3 star 4 star 5 13 BewertungenRating value is 5 of 5

Kakaobohnen in Honig

• Qualität tschechischen Honig
•8% Bio-Kakaobohnen
• bitter und leicht süßen Geschmack
Mehr Informationen

7,60 EUR
7,60 EUR
7,60 EUR
7,60 EUR
ks
Auf Lager,  zboží odesíláme zítra 19.07.2024
Gewicht: 250 g, Product code: 9,11, Hersteller: Rodinná firma Pleva
Sdílejte produkt s přáteli
Beschreibung

Kakaobohnen in Honig - Götterspeise

„Probieren Sie die einzigartige Mischung von süssem Honig und zerstossenen Kakaobohnen aus. Diese sinnliche Kombination ist mit tschechischem Honig von hoher Qualität und Kakaobohnen in Bio-Qualität entwickelt worden. An den zartbitteren Geschmack werden Sie immer denken!Der Honig wird sich im Mund schnell auflösen und die Kakaobohnen werden ihre Geschmacksnerven angenehm stimulieren. Die Kakaobohnen sind Früchte vom Kakaobaum. Die länglichen Beeren sind bis zu 30 cm lang und enthalten 20-50 Samen. Diese werden fermentiert und getrocknet. Zuletzt wird die Schale abgeschält, zerstossen und in Honig eingelegt.“

Hanka Plevová Gründerin der Familienfirma

Tschechischer Premium-Honig

Bei der Herstellung unseres Honigs achten wir auf höchste Qualität und darauf, dass er während der Verarbeitung nicht über 40 °C erhitzt wird. Das macht unsere Honig-Produkte geeignet für Rohkost-Ernährung. Neben Top-Qualität ist uns die Herstellung in Tschechien wichtig.

Kakaobohnen in Honig Pleva

Kakaové boby v medu Pleva
Der Honig ist pastös

Für alle unsere Honige mit Beimischung verwenden wir einen pastösen Honig. Die Herstellung eines pastösen Honigs ist ein technologischer Prozess des mechanischen Rührens, bei dem der Honig eine feine, breiige Konsistenz erhält. Der so verarbeitete Honig kristallisiert nicht aus, behält langfristig seine angenehme Konsistenz und lässt sich leicht verarbeiten – er bleibt weich, lässt sich leicht schöpfen, leicht verteilen und läuft dennoch nicht aus.

Beim Honig mit Beimischung verwenden wir pastösen Honig auch aus dem Grunde, weil die cremige Konsistenz das Ablösen der Beimischung vom Honig verhindert und falls es dennoch zu Ablösungen kommt (dies gilt vor allem für Kakaobohnen, die zum Aufschwimmen neigen), kann pastöser Honig leicht gemischt werden.

Natürliche Zusammenstellung

Dieses Produkt enthält nur natürliche Stoffe. Diese stammen aus Quellen, die die Natur schonen und sind mit schonenden Produktionsprozessen hergestellt worden. Weitere Informationen

Durch eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates der Europäischen Gemeinschaften Nr. 1924/2006 dürfen wir bei diesem Produkt weitere Informationen und gesundheitsbezogenen Angaben nicht veröffentlichen. Die spezifischen Wirkungen von Kakaobohnen finden Sie bei anderen externen Quellen im Internet

Ingredients

Honig, Kakaobohnen

Kakaové boby v medu Pleva
Der Honig ist pastös

Für alle unsere Honige mit Beimischung verwenden wir einen pastösen Honig. Die Herstellung eines pastösen Honigs ist ein technologischer Prozess des mechanischen Rührens, bei dem der Honig eine feine, breiige Konsistenz erhält. Der so verarbeitete Honig kristallisiert nicht aus, behält langfristig seine angenehme Konsistenz und lässt sich leicht verarbeiten – er bleibt weich, lässt sich leicht schöpfen, leicht verteilen und läuft dennoch nicht aus.

Beim Honig mit Beimischung verwenden wir pastösen Honig auch aus dem Grunde, weil die cremige Konsistenz das Ablösen der Beimischung vom Honig verhindert und falls es dennoch zu Ablösungen kommt (dies gilt vor allem für Kakaobohnen, die zum Aufschwimmen neigen), kann pastöser Honig leicht gemischt werden.

Natürliche Zusammenstellung

Dieses Produkt enthält nur natürliche Stoffe. Diese stammen aus Quellen, die die Natur schonen und sind mit schonenden Produktionsprozessen hergestellt worden. Weitere Informationen

Bewertungen (7)
star 1 star 2 star 3 star 4 star 5 Rating value is 5 of 5
Diskussion